Universitätsspital Basel – Heizung, Lüftung, Kälte und Sanitär für Neu- und Altbau

Der Operationstrakt Ost des Universitätsspitales Basel (USB) bedurfte einer Gesamtsanierung sowie einer Erweiterung. Ein Umsetzungspartner für die HLKS-Anlagen wurde gesucht. ENGIE erhielt den Grossauftrag in der Höhe von über acht Millionen Franken.

Moderne Anlagen und reine Luft für den Operationstrakt in Basel

ENGIE-Leistungen

  • Gesamte Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Sanitäranlagen (HLKS) für Neu- und Altbau
  • Lufthygiene für OP- und Präparationsräume

Massnahmen

  • Planungs- und Koordinationsarbeiten für den Gesamtauftrag
  • Demontage aller HLKS-Anlagen im Altbau
  • Installation und Inbetriebsetzung der insgesamt 37 HLKS-Anlagen im Neu- und Altbau
  • Laminarflow für 16 Operations- und 4 Präparationsräume

Kundenvorteile

  • Zeitersparnis, da das Know-how von ENGIE bereits in der Planung einfliessen konnte
  • Betriebs-Know-how von ENGIE
  • Energieeffizienz und Senkung der Betriebskosten
  • Know-how über Reinraumtechnik vor Ort (ENGIE-Reinraumabteilung in Basel)

Technische Daten

  • Zuluft: 108‘000 m3/h; Abluft: 108‘000 m3/
  • 33 Zonengeräte, davon 16 Geräte für Operationssäle und 17 Geräte für OP-Nebenräume, Operative Intensive Behandlung, Aufwachräume, Verkehrswege, Büroräume und Technikräume
  • 2 zentrale Frischluft- und 1 Fortluftmonoblocks

Universitätsspital Basel (USB)

  • Grösstes Spital der Nordwestschweiz
  • Zählt durch den hohen, international anerkannten Standard zu den führenden medizinischen Zentren in der Schweiz
  • 5‘000 Mitarbeitende, 726 Betten
  • Jährlich über 186‘000 ambulante/teilstationäre Fälle; über 32‘000 stationäre Fälle

www.unispital-basel.ch