„Was ich in Grönland sah“

3. September 2019


Gwenaelle Avice-Huet, Executive Vice President von ENGIE und CEO von ENGIE North America, über ihre Reise nach Grönland und die Bekämpfung der globalen Erwärmung

Letzte Woche bin ich mit meinen „Young Global Leaders“ nach Grönland gereist, um einen Beitrag zur Sensibilisierung für die globale Erwärmung zu leisten und gemeinsam zu definieren, was wir tun können, um dieses entscheidende Problem für den Globus anzugehen. Als erstes galt es natürlich, unseren CO2-Fussabdruck zu begrenzen und zu kompensieren. Eine Woche später stellte ich fest, dass diese Reise für mich viel mehr bedeutete, als ich mir jemals vorgestellt hatte – trotz meines tiefgreifenden Wissens zu diesem Thema.
Ich wusste, dass ich diese massiven Eisbrocken sehen würde, die vom grössten Gletscher der Welt schmelzen und abbrechen würden, aber sie vor meinen Augen zu sehen, hatte eine grössere Wirkung. Ich traf Wissenschaftler, deren Stimme ungehört bleibt, und Menschen, deren Land sich in weniger als 10 Jahren stark verändert hat.

Wir sind alle sprachlos nach Hause gekommen, verblüfft von dieser Erfahrung.

Wir wollten unbedingt einen Aufruf zum Handeln starten, beginnend mit uns selbst. Wir alle wissen, dass die Klimaerwärmung eine unbestreitbare Realität ist. Wir wissen, dass sowohl Staaten als auch Unternehmen und sogar Bürger Verantwortung für diesen Wandel tragen. Mehr denn je sehen wir den Notfall und wissen, dass jeder von uns auf jeder Ebene etwas tun kann. Als Individuen können und müssen wir unsere Gewohnheiten ändern. Als Bürger können wir unsere Stimme für den Planeten erheben.

Wo immer wir arbeiten, können wir als Profis Entscheidungen treffen, die die Auswirkungen unseres Geschäfts auf die Umwelt begrenzen oder verringern.

Es ist immer noch Zeit, zu handeln. In der Tat ist es entscheidend, dass wir dies jetzt tun! Auch wenn die globale Erwärmung nicht aufzuhalten ist, können wir sie und ihre Auswirkungen auf die wichtigsten Ökosysteme unseres Planeten begrenzen. Darüber hinaus bin ich mehr denn je der festen Überzeugung, dass der Kampf für unsere Umwelt die inspirierendste und notwendigste Herausforderung ist, die es je gab, da wir für ein Gemeinwohl kämpfen. Dies ist meine Reise als ENGIE Vizepräsident für erneuerbare Energien und CEO von ENGIE Nordamerika.

Autor: Gwenaelle Avice-Huet, Executive Vice President von ENGIE und CEO von ENGIE North America
Veröffentlicht am 6. Juni 2019
Link zum Artikel (Englisch)