„Up for the Planet“: Das Engagement von ENGIE für zukünftige Generationen

28. August 2018


Isabelle Kocher, Chief Executive Officer ENGIE:

Welche Art von Vermächtnis hinterlassen wir für zukünftige Generationen? Steigende Ungleichheit, Umwelt- und Klimachaos: Unser Entwicklungsmodell ist nicht nachhaltig. Wie können wir die Risse reparieren?

Ich glaube wirklich, dass die Geschäftswelt Teil der Lösung sein kann.

 

Unternehmen haben eine Verantwortung angesichts der Auswirkungen ihrer Aktivitäten: Sie sind nicht nur gegenüber ihren Mitarbeitern und Kunden, sondern auch gegenüber der Gesellschaft sozial verantwortlich.

Bei ENGIE wollen wir Wachstum mit dem Erhalt des Planeten in Einklang bringen. Unser Beitrag zu einem harmonischen Fortschritt.

Aus diesem Grund investieren wir in Technologien wie erneuerbaren Wasserstoff, Solarenergie, kleine Netze und Eigenverbrauch, um eine 100% erneuerbare Welt zu schaffen, in der jeder ein Agent für die Nachfragesteuerung ist und schliesslich Zugang zu Energie und Wachstum hat.

Wir handeln bereits auf unserer eigenen Ebene, aber ein harmonischer Fortschritt erfordert eine gemeinsame Anstrengung. So unterstützen wir und andere Partner „Up for the Planet“, die 20 konkreten Vorschläge für zukünftige Generationen.

 

Wir haben uns bereits zu Fragen wie der Vorhersehbarkeit der Folgen des Klimawandels durch Vulnerabilitätstests und zur Steuerung öffentlicher und privater Investitionen in klar identifizierte konstruktive Projekte geäußert. Nun prüfen wir daher die Anfälligkeit unserer Anlagen im Hinblick auf die Anpassung unserer Pläne. Wir haben auch eine interne Arbeitsgruppe eingesetzt, um die Umsetzung der Empfehlungen der Task Force zu diskutieren, welche Unternehmen dazu ermutigt, Umwelt- und Klimarisiken in ihre Strategien zu integrieren und die Erderwärmung auf 2o °C zu begrenzen.

Jetzt ist es an der Zeit, mehr Akteure an Bord zu holen und die Dinge zu verbessern.

Oder um Pierre Rabhi zu zitieren: „Wir verbringen unsere Zeit damit, zu vergessen, dass wir auf einem endlichen Planeten leben, auf den wir ein unbegrenztes Prinzip angewendet haben“; Das muss aufhören.

Weil der Planet nicht länger warten kann, engagiert sich ENGIE gemeinsam mit anderen Akteuren des öffentlichen und privaten Sektors und den Bürgern dafür, ein positives Erbe für künftige Generationen zu hinterlassen.

Autor: Isabelle Kocher
Veröffentlicht am 22. August 2018 auf LinkedIn
Link zum Artikel (Englisch)