„Auf Vertrauen baut alles auf“ Antonin Guez im Interview mit der Handelszeitung

14. März 2019


Antonin Guez wird ab 1. April CEO von ENGIE Schweiz. In der Rubrik «Sesselwechsel» der Handelszeitung spricht er über Vertrauen, Führungsprinzipien und seinen alten Opel Corsa.

Antonin Guez wird in knapp drei Wochen die Führung von ENGIE Schweiz übernehmen. Er ist überzeugt, dass eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf Vertrauen aufbaut. Auf dieser Basis will er die ENGIE Mitarbeitenden fördern und fordern. In der Rubrik «Sesselwechsel» der Handelszeitung werden zukünftige Chefs vor allem von ihrer persönlichen Seite vorgestellt. Antonin Guez erzählt im Interview unter anderem von drei Ländern, zwei Autos und einem Lieblingsbuch.

Antonin Guez (40) war bei internationa­len Unternehmen in operativen Funk­tionen und in der Strategie­ und Ge­schäftsentwicklung, unter anderem bei Lafarge (heute LafargeHolcim) und bei Tognum (heute Rolls Royce Power Sys­tems), tätig. Im Interview beantwortet er einige Fragen zu seiner Person.

Handelszeitung: Sie haben zuvor in Deutschland gearbeitet und ihre Laufbahn in Frankreich gestartet. Welche kulturellen Unterschiede sind Ihnen im geschäft­lichen Alltag aufgefallen?
Antonin Guez: Ideen und Strategien kri­tisch zu hinterfragen ist nicht in allen drei Ländern gleich möglich. Die Schweiz ist hier offener, als ich es in Deutschland erlebt habe, was meinem Naturell mehr entspricht. Offene Dis­kussion, Humor und Selbstreflexion müssen auch im Geschäftsalltag Platz haben. Ich sehe es als Zeichen von Engagement und Commitment und als Chance, neue Ideen voranzubringen. Natürlich müssen sie dann auch konse­quent umgesetzt werden.

Handelszeitung: Welches sind Ihre Führungsprinzipien?
Antonin Guez: Auf Vertrauen baut alles auf. Auf dieser Basis will ich meine Mitarbeitenden för­dern und fordern, weshalb ich ihnen viel Verantwortung übertrage.

Handelszeitung: Ihr Lieblingsbuch?
Antonin Guez: «Mémoires d’Hadrien» («Ich zähmte die Wölfin. Die Erinnerungen des Kaisers Hadrian») von Marguerite Yourcenar. In diesem Buch denkt der alternde römi­sche Kaiser Hadrian in einem langen Brief über sein Leben nach. In meinen Augen ein fantastisches Buch, das ei­nem viel über Menschen, Offenheit, Führung und die persönliche Entwicklung mitgibt. Es erschien in den Fünfzi­gerjahren und war ein Beststeller.

Handelszeitung: Welches war Ihr erstes Auto, und welches fahren Sie derzeit?
Antonin Guez: Ein gebrauchter Opel Corsa. Es ist für mich noch heute ein Wunder, wie lange er überlebt hat. Ich brauchte kurzfristig ein Auto, um nach England zu fahren. Dort angekommen, bin ich damit über ein Jahr lang herumgefahren – mit dem Steuer auf der falschen Seite. Heute fah­re ich einen BMW Gran Tourer.

Handelszeitung: Wie wohnen Sie?
Antonin Guez: Wir wohnen in einer Mietwohnung in Zürich. Gerne würden wir eine Woh­nung kaufen, aber in Zürich ist das nicht ganz so einfach.

Handelszeitung: Wohin werden Sie als nächstes verreisen, und wo waren Sie in Ihren letzten Ferien?
Antonin Guez: Die Skiferien haben wir in der Nähe von Chamonix verbracht. Wohin es uns im Sommer zieht, wissen wir noch nicht genau. Doch wir möchten die Schweiz besser kennenlernen: vielleicht das Ber­ner Oberland oder Graubünden?

Steckbrief

Name: Antonin Guez
Geboren: 27. Dezember 1978
Familie: verheiratet, drei Kinder
Wohnort: Zürich
Ausbildung: Elektroingenieur (Supelec, Georgiatech), MBA (Insead)
Bisherige Funktionen: Leiter Building Services, ENGIE Schweiz (ENGIE Services AG)
Neue Funktion: CEO, ENGIE Schweiz

Das Interview erschien am 14.03.2019 in der Handelszeitung.